Aktuelle Ilmpressions-Produktion: PHONIES - Ein Projekt von Studierenden der TU Ilmenau

PHONIES das erste Mal auf großer Leinwand

by Ilmpressions

Am 3. Juli 2021 zeigte ilmpressions PHONIES vor über 300 Zuschauer:innen. Der bis dato aktuellste Film der studentischen Produktion wurde dabei im Rahmen einer lang organisierten Premiere gezeigt und feierlich gelauncht. Dabei konnten knapp 170 Personen zutritt zum Audimax an der TU Ilmenau erlangen und den Premierenabend vor Ort genießen. Durch hohe Sicherheitsauflagen wie gekennzeichnete Laufwege, die 3G-Regelung, medizinische Masken und durch Personal kontrollierte Verpflegung, konnte die Filmpremiere in vollen Zügen genossen werden. Neben Sekt, Häppchen und einer extra Fotowand, an der Noel Richter die Besucher:innen, Crew und Stars ablichtete, sorgte Robert Wiedemann mit elektronischer Musik für die richtige Stimmung. Um vom Event an allen Stellen Erinnerungen festzuhalten und aufzunehmen, waren auch Tom Goebel und Tamara Kollmeder mit Kameras in der Menge unterwegs. Nicht nur die Gäste vor Ort konnten PHONIES das erste Mal auf der große Leinwand sehen: über den Livestream der FeM e.V. konnte der Film auch auf der Couch im eigenen Wohnzimmer geschaut werden. 150 Personen nahmen diese online Möglichkeit in Anspruch. Zudem wurde im Livestream nicht nur der über fast ein Jahr geplante und produzierte Film gezeigt, sondern auch das gesamte Abendprogramm übertragen. Dieses bestand zum Beispiel aus der Begrüßung zur Veranstaltung durch den Moderator Pierre Engelmann, der in Dresden sein Studium “Media Reporting” abgeschlossen hat und extra nach Ilmenau anreiste, aus einem selbstgedrehten Werbeblock, aus Outtakes und dem Making-Off. Auch eine Fragerunde mit den Schauspielerinnen Lotta Borries und Manuela Stüßer, der Produktionsleitung und der Regie war Teil des Programms und erfolgte direkt nach dem Film. Die Aufzeichnungen des Livestreams zum extra Programm sind auch auf YouTube zu finden. 

Der besondere Abend endete mit einer internen After Party unter freiem Himmel und trotz ausgelassener Feierlaune räumt die Crew ab 10 Uhr im Audimax die Überbleibsel der Premieren-Nacht auf. 

Besonderer Dank gilt dem Fachgebiet Lichttechnik, das durch technische Unterstützung den Audimax der TU Ilmenau in bunten Farben erstrahlen ließ, dem Hochschulfilmclub, der die Ausstrahlung des Films technisch übernahm, und der FeM für die Live Übertragung des Abends.